KOSTENLOS TESTEN

Foodtruck gründen - 6 Tipps zum erfolgreichen Start

Viele träumen vom eigenen Imbiss & Foodtruck, da diese Art von Geschäft zusätzliche Freiheitsgrade gegenüber einem gewöhnlichen Restaurant anbietet. Das heisst aber lange nicht, dass es ein einfaches Geschäftsmodell ist. Mit diesen Tipps bist du auf dem besten Weg zum Food-Truck Erfolg.
Inhaltsverzeichnis
 
1. Startkosten
1.1. Andere Anlaufkosten
2. Der Businessplan und die Finanzierung
2.1. Das Unternehmen mit minimaler Finanzierung starten
3. Gute Geschäfte machen
4. Den richtigen Firmennamen finden
5. Ausstattung des Imbisswagens
6. Vermarkung des Food-Trucks
7. Schlusswort
 

Ein Imbiss / Foodtruck gleicht einem rollenden Restaurant. Es hat gegenüber einem traditionellen Speiserestaurant mehrere ausschlaggebende Vorteile. Ein Food-Truck fährt zu den Verbrauchern. Gegenüber einem Restaurant sind die Kosten relativ günstig und der Personalbedarf deutlich geringer. Allerdings ist ein Imbisswagen immer noch ein Geschäft, das viel Arbeit und Aufmerksamkeit erfordert - besonders in den ersten Jahren. Viele Faktoren spielen bei der Bestimmung der Kosten für einen Foodtruck eine Rolle.

foodtruck-burger

Ein Teil des erfolgreichen Betriebs eines Food Trucks ist auch den Bestellprozess zu optimieren. Lasse die Kunden so bezahlen, wie es am einfachsten für sie ist. Paymash macht es einfach auch Kreditkartenzahlungen mit einem Smartphone oder Tablet durchzuführen. Die funktionsreiche Kassen-App ist für Geschäftskunden nutzbar. Auch Bargeld kann entgegengenommen werden. Allerdings wird es für die eigene Sicherheit nicht wirklich empfohlen. Es gibt auch einmalige Kosten, die je nach Standort variieren können.

Startkosten

Einmalige Startkosten können aus Dingen wie dem Kauf Ihres Foodtrucks, Webseiten Design, einem Gastro POS-System, Lebensmittel, Werbung und PR sowie aus rechtlichen Beratungskosten bestehen. Hinzu kommen die wiederkehrenden Kosten wie Gehaltsabrechnung, Geräteverleih, Kreditkartenabwicklung und natürlich Benzin. Jedes neue Foodtruck Unternehmen muss auch die entsprechenden Lizenzen und Genehmigungen einholen, die je nach Standort unterschiedlich sind.

foodtruck-pos-kassensystem-im-einsatz

Das Kassensystem von Paymash im Einsatz in einem Foodtruck.

Dies sind einige andere Anlaufkosten, über die man nachdenken sollte:

  • Versicherung (Geschäft und Fahrzeug)
  • Inventar (Lebensmittel und Vorräte)
  • Zahlungsabwicklung (Hardware, Verarbeitungsvertrag, mobiler Datenplan)
  • Vermittlungsgebühren (professionelle Küchenmiete für Vorbereitungsarbeiten)
  • Foodtruck Design (Anstrich, Ausbau, Beleuchtung, etc.)
  • Gas- und/oder Generatorkosten (Kraftstoff)
  • Finanzierungsmöglichkeiten

New call-to-action

Der Businessplan und die Finanzierung

Die Beschaffung von Finanzmitteln kann die größte Herausforderung sein, vor der du stehst, wenn du einen rollenden Imbisstand gründest. Dein erstes Ziel sollte es sein, einen soliden Businessplan zu erstellen. Wenn die traditionelle Finanzierung keine Option für dich ist, gibt es andere, kreative Möglichkeiten, die Finanzierung deines neuen Lebensmittel-LKW-Geschäfts zu erhalten.

Hier sind einige Möglichkeiten, dein Unternehmen mit minimaler Finanzierung zu starten:

  • Unterhalte dich mit jemandem, der bereits einen Food-Truck besitzt, und verhandle einen Miet- oder Leasingvertrag.
  • Starte mit einem billigen, gebrauchten Auto oder Anhänger.
  • Fange an, auf einem Bauernmarkt oder Messestand zu verkaufen.
  • Unterhalte dich mit erfolgreichen Restaurantbesitzern über die Möglichkeit im Auftrag des Restaurants einen Food-Truck zu fahren.
  • Wenn deine Food Truck Idee darin besteht, einen gemeinnützigen Dienst oder Nutzen für die Gemeinschaft zu erbringen, können auch Sponsoren interessant sein.

Auch der Standort spielt eine wesentliche Rolle für den Erfolg deines Geschäfts.

Stolze und erfolgreiche Foodtruck Besitzer

Sie haben es geschafft: Stolze und erfolgreiche Foodtruck Besitzer

Finde heraus, wo du Geschäfte machen kannst

Es mag wie ein Kinderspiel klingen, aber du wirst überrascht sein, wie viele Orte keine Food Trucks zulassen oder die Anzahl erlaubten Imbissstände begrenzen. In Anbetracht der örtlichen Bestimmungen kann es sein, dass du nicht in belebten Innenstadtgebieten parken darfst.  Bevor du dich in einem belebten Touristengebiet oder Gewerbegebiet niederlässt, vergewissere dich, dass du die nötige Lizenz besitzt. Achte auch auf andere Speisewagen und Restaurants in der Umgebung.

Wählen einen gut klingenden Firmennamen

Wie bei der Wahl eines Restaurantnamens muss auch der Name deines Food Trucks, dein Produkt, Motto oder Konzept widerspiegeln. Ausserdem ist zu entscheiden, ob deine Menüwahl tagesaktuell ist oder sich die Küche je nach Saison verändert.

Ausstattung deines Imbisswagens

Selbst wenn du einen relativ günstigen oder gebrauchten Lebensmitteltransporter kaufst, musst du immer noch dafür sorgen, dass er deinen besonderen Anforderungen entspricht. Wenn du planst, warme Speisen wie zum Beispiel Pommes Frites oder andere frittierte Gerichte zu servieren, wirst du einen Ofen und eine Fritteuse benötigen. Wenn du planst, vorgefertigte Sandwiches zu verkaufen, dann brauchst du einen grossen Kühlschrank oder eine Kühltruhe. Die Ausstattung eines Speisewagens ist ähnlich wie die Gestaltung einer kommerziellen Restaurantküche. Wenn du dich auf den Eröffnungstag vorbereitest, solltest du auch noch etwas Geld für Notfälle zur Seite legen. Es gilt für jedes kleine Unternehmen. Reparaturen an Geräten können kostspielig sein. Ein Sturm könnte den Truck in einer ansonsten arbeitsreichen Jahreszeit beschädigen. Bereite dich auf das Unerwartete vor, indem du einen etwas Geld sparst und die richtige Versicherung abschliesst, um in solchen Fällen genügend Mittel zur Verfügung zuhaben.

Vermarkte deinen Food-Truck

Der Vorteil eines Foodtrucks besteht darin, dass es sich gleichzeitig auch um eine rollende Reklame handelt. Allerdings bedeutet das nicht, dass du nicht auch Werbung und Marketing für dein Unternehmen betreiben solltest. Soziale Netzwerke wie Twitter, Instagram und Facebook sind optimal, um einen soliden Kundenstamm aufzubauen. Am Morgen kannst du tweeten, wo dein Food Truck hinfährt und so deine Follower vorzeitig informieren. Instagram eignet sich ebenfalls dazu um Bilder von Speisen zu veröffentlichen und so neue Kunden anzusprechen.

Schlusswort

Das Food Truck Geschäft hat sich in den letzten Jahren stark verändert und ist zu einem der heissesten Geschäftsfeldern in der Gastronomie geworden. Wenn es nach deinem Traumjob klingt, frage deine Stadtverwaltung, welche Möglichkeiten du hast. Viel Glück und viel Erfolg unterwegs.

New call-to-action

Keinen Artikel mehr verpassen