Rabattaktionen - strategisch und klug durchführen, um nicht nur Schnäppchenjäger zu erreichen

Als Unternehmer musst du dir einiges einfallen lassen, um gegen die Konkurrenz bekannter Firmen und Online-Shops bestehen zu können und auf dein Geschäft aufmerksam zu machen. Dabei spielen Rabattaktionen eine wichtige Rolle. Wie du diese gezielt einsetzt und welche Fehler vermieden werden sollten, verraten wir dir jetzt.

 

Inhaltsverzeichnis

Vorteile von Rabattaktionen
Rabattarten
1.Mengenrabatte
2.Barzahlungsrabatte
3.Zeitrabatte
4.Funktionsrabatte
5.Sonderrabatte 
6.Individuelle Rabatte durch Kundenverhandlung
(Neu-)Kunden auf dein Geschäft und Aktionen aufmerksam machen
Gezielte Anlässe für Rabattaktionen nutzen
1.Den Black Friday
2.Den Cyber Monday
3.Das Late Night Shopping
Nachteile von Rabattaktionen und effiziente Alternativen
Fazit

 

Rabatte

Vorteile von Rabattaktionen

Jeder Kunde freut sich, wenn er Ware zu einem geringeren Preis erwerben kann. So werden Rabattaktionen als beliebte Marketingstrategie eingesetzt und können in vielerlei Hinsicht vorteilbringend genutzt werden:

  • Werben für ein Produkt, um sich gegen Konkurrenz und ähnliche Konkurrenzangebote durchzusetzen
  • Liquidität wird aufrecht erhalten
  • Absatzmaximierung, Verkaufszahlen können deutlich gesteigert werden
  • Optimierung von Kundenbindung und Umsatz
  •  Fehlkalkulationen und schwer verkaufbare Waren können leichter abgeschrieben werden
  • Produkteinführung und die Platzierung am Markt wird unterstützt
  • Produkt kann als Premiumware deklariert werden, da Rabatte vom Kunden stärker als ein Entgegenkommen wahrgenommen werden, als eine permanente Preissenkung, die schlechte Qualität assoziieren kann.

Rabattarten

Du hast unterschiedliche Möglichkeiten, deine Rabatte zu gewähren. Dabei kannst du z.B. zwischen folgenden Rabattmöglichkeiten wählen:

  • Mengenrabatte

Ermöglichen dem Kunden beim Kauf einer bestimmten Menge einen günstigeren Preis pro Stück zu erzielen.

 

  • Barzahlungsrabatte

Beim Zahlen mit Bargeld erhält der Kunde einen Preisnachlass.

 

  • Zeitrabatte

Diese beziehen sich auf einen bestimmten Zeitraum, wie z.B. den Frühbucherrabatt oder Sommer- und Winterschlussverkauf.

 

  • Funktionsrabatte 

Diese gelten für Händler, die den Vertrieb oder die Lagerhaltung für den Hersteller übernehmen.

 

  • Sonderrabatte 

Diese können las Treuerabatte, Jubiläumsrabatte oder bei Sonderaktionen zum Einsatz kommen.

 

  • Individuelle Rabatte durch Kundenverhandlung

 

(Neu-)Kunden auf dein Geschäft und Aktionen aufmerksam machen

Damit deine Rabattaktion auch von Erfolg gekrönt wird, musst du auf dein Vorhaben aufmerksam machen. Als Einzelhändler mit einem KMU hast du natürlich nicht die Reichweite und Werbemöglichkeiten wie namenhafte Modeketten, Discounter und Co. Dies ist jedoch nicht von Nachteil, denn deine Kunden schätzen die Exklusivität, Qualität und persönliche Beratung. 

Diese Vorteile musst du dir für deine Preisgestaltung bei den Rabattaktionen zu Nutze machen, denn du solltest und kannst die Preise der „Big Player“ nicht unterbieten. Zudem ist es wichtig, dass du neben deinen Stammkunden noch die Aufmerksamkeit neuer Kunden weckst, die sonst nicht in dein Geschäft gehen.  Dies kannst du durch folgende Schritte erreichen:

  • Interesse wecken und effizient werben 

Über Social Media erreichst du eine Vielzahl von potentiellen Kunden. Werbe z.B. eine Woche vor deiner Rabattaktion auf Facebook  und Instagram dafür und wecke die Neugierde durch passend in Szene gesetzter Aktionsprodukt-Bilder. Zudem sehen viele Verbraucher auf Online Plattformen wie „Groupon“ nach, ob es für gewisse Läden und Online Shops Gutschein- und Rabattaktionen gibt. Daher solltest du auch dort aktiv sein. Zusätzlich kannst du noch auf altbewährte Mittel wie Flyer und Plakate zurückgreifen. Gestalte deine Marketingaktionen so Interessant und ansprechend wie möglich.

  • Eigenen Online-Shop anbinden

Sofern du nur im stationären Ladengeschäft verkaufst, binde einen eigenen Online-Shop an. Nachdem du das Interesse potentieller Neukunden geweckt hast, sehen diese gern erst auf der Homepage eines Geschäftes nach, um sich über das Warensortiment und die Meinung anderer Kunden zu informieren. Wer sich langfristig dem Social Media und Online Trend versperrt, der wird in Zukunft im Einzelhandel nicht bestehen können. Mit unserem Paymash Modul „Online-Shop“ oder dem Paymash All-in-one-Kassensystem kannst du einfach und kostengünstig auf den Wandel im Handel reagieren und deinen eigenen Online-Shop in Angriff nehmen.

  • Füreinander werben

Als Betreiber von KMU’s könnt ihr euch auch gegenseitig unterstützen und füreinander werben. Dabei teilst du natürlich keine Flyer von Rabattaktionen für ein Geschäft mit gleichem Warensortiment aus, sondern für solche, mit ergänzenden Produkten. Wenn du z.B. Betreiber eines Basteladens bist, kannst du für Aktionen von Blumenläden, Stoffläden oder anderen kreativen Unternehmen werben. Im Gegenzug werben diese Läden natürlich für deine Rabattaktionen. Ihr könnt dabei nicht nur Flyer auslegen, sondern auch hier über Social Media werben. So unterstützt ihr euch gegenseitig und bekommt mehr Aufmerksamkeit.

  • Exklusive Kundenpflege

Ziehe Aufmerksamkeit auf dein Geschäft, indem du zeigst, dass du für deine Kunden einen besonderen Service bietest. Lasse dir je nach Kundenstamm passende Aktionen einfallen. Für Stammkunden mit Treuekarte kannst du exklusive Rabattaktionen, private Verkaufsabende und Veranstaltung organisieren. Oder du vergünstigst kundenspezifisch nur den Artikel, den dein Kunde immer wieder bei dir kauft. Für Neukunden kannst du spezielle Neukundenrabatte gewähren und somit deine Bestandskunden erweitern. 

Mit den Paymash-Kundenbindungs-Funktionen (CRM)

- Kundenverwaltung,

- Rabatte & Coupons

- Statistiken & Kundenanalsyse 

- Kundenfeedback sammeln 

bist du bestens aufgestellt und weist hin, worauf es deinen Kunden ankommt und was es zu verbessern gibt.

 

Gezielte Anlässe für Rabattaktionen nutzen

Nachdem du weisst, wie du Kunden optimal erreichen kannst, ist es auch wichtig zu wissen, wie du Rabattaktionen effizient einsetzt, um nicht nur deine Kunden glücklich zu machen und deine Reichweite zu vergrößern, sondern auch, um deinen Umsatz anzukurbeln. Es gibt gewisse Jahreszeiten (Sommer-und Winterschlussverkauf, Vorweihnachtszeit) und Themen-Tagen, in denen Schnäppchenjäger besonders aktiv sind. Zusätzlich kannst du noch zu deinem Geschäft passende Aktionstage einführen. Achte darauf, dass deine reduzierten Produkte dem Anlass entsprechen und ziehe auch die Statistik zu Rate, welche Produkte gerade besonders beliebt sind. 

Zusätzlich kannst du dein Geschäft dem Anlass entsprechend dekorieren. So ziehst du schon rein optisch die Aufmerksamkeit und das Interesse auf dein Geschäft und Kunden können deine Ware neu entdecken. Du kannst auch einen extra Service anbieten, indem Getränke oder Knabbereien gereicht werden. So verweilen deine Kunden gern und noch etwas länger bei dir und Produkte fallen ins Auge, die sonst nicht so das Interesse des jeweiligen Kunden geweckt hätten. 

Für Thementage kannst du allgemein bekannte Schnäppchentage nutzen, wie:

  • Den Black Friday

black-friday

Dieser findet immer am Freitag nach Thanksgiving statt. Thanksgiving wird in den USA und Kanada als Erntedankfest immer am vierten Donnerstag im November als nationaler Feiertag abgehalten. Mittlerweile erfreut sich der Black Friday als Rabatttag auch hierzulande größter Beliebtheit. Für 2020 fällt der Black Friday auf den 27. November. Dafür kannst du sowohl in deinem stationären Geschäft als auch Online Rabatte gewähren.

  • Den Cyber Monday

cyber-monday

Dieser Tag fällt auf den ersten Montag nach Thanksgiving (30. November 2020) und wird ausschließlich von Online-Shops als Aktionstag genutzt. 

  • Das Late Night Shopping

Late-night

Dabei gelten die Rabatte den ganzen Tag, jedoch bleibt das Ladengeschäft z.B. bis 23 Uhr geöffnet. Dabei sollte dieser Thementag zusammen mit den umliegenden Geschäften begangen werden, damit auch genügend Kundschaft vor Ort ist.

Individueller auf dein Geschäft abgestimmt sind die Aktionstage, die nicht die breite Masse der Schnäppchenjäger anspricht. So kannst du mit deinen Produkten spezielle Kundenbedürfnisse befriedigen, die nur du an diesem Tag vergünstigt anbietest. Dafür kannst du dir in Listen von nationalen Aktionstagen oder Welttagen Anregungen holen.

Bei Laden-Neueröffnungen spielen Rabattaktionen auch eine wichtige Rolle, da du noch keinen festen Kundenstamm aufgebaut hast. So lockst du Kunden an deine Produkte kennen zu lernen und zu einem Sonderpreis zu testen. Daher ist es dabei sinnvoll Rabatte auf das ganze Sortiment  für einen kurzen fest abgegrenzten Zeitraum zu gewährleisten. 

Auch Firmenjubiläen bieten eine gute Gelegenheit Stammkunden einen Dank für ihre treue auszusprechen und Rabatte zu gewähren. Zusätzlich kannst du deinen Kundenstamm erweitern, indem du auch Neu-Kundenrabatte anbietest.

 

Nachteile von Rabattaktionen und effiziente Alternativen 

Mit Rabattaktionen solltest du strategisch klug umgehen und nicht eine Aktion nach der anderen starten. So läufst du Gefahr, dass du nur von Schnäppchenjägern abhängig bist, die nur auf die nächste Aktion warten. Somit diktieren dir die Kunden ihre Wünsche auf und du hast kein Spielraum mehr und musst diese erfüllen. Dies ist schon namenhaften Unternehmen wie „Praktiker“ zum Verhängnis geworden und bedeutete letztendlich das Aus. 

Denn Kunden, die nur auf Rabatt aus sind, bringen niemals Gewinn und sind nicht treu. Wo keine Bestandskunden zu finden sind, werden auch keine regelmäßigen Einnahmen erzielt. Daher sollte bei dir die Bindung deiner Stammkunden an erster Stelle stehen. Durch gezielte strategische Maßnahmen kannst du dann Neukunden und Laufkundschaft dazu gewinnen. 

Dabei tragen Rabattaktion einen Teil zur besseren Kundenbindung und Neugewinnung bei. Du solltest dich also nicht nur darauf versteifen. Konzentriere dich viel mehr auf die Optimierung folgender Bereiche:   

  • Verbesserte Zahlungsbedingungen schaffen (Bargeld, Kartenzahlung)
  • Online-Shopanbindung ermöglichen
  • Social Media nutzen
  • Finanzierungsmöglichkeiten anbieten (Angebot von Ratenkäufen)
  • Kundenbindungsprogramme wie Treueaktionen einführen (Treuepunkte, für die es später Vergünstigungen gibt)
  • Schnelle und günstige Lieferbedingungen anbieten
  • Garantien (mit langen Laufzeiten) gewähren
  • Extras (kostenloses Zubehör) bereitstellen
  • Servicekonditionen (z.B. kostenlose Reparaturen, Gratis-Montageservice) einrichten
  • Individuelle Verkaufsberatung durchführen
  • Freundlichen und umfänglichen Kundenservice darbieten

 

Mit diesen Maßnahmen verhilfst du deinen Kunden zu einem individuellen und entspannten Kauferlebnis. Sie werden sich bei dir gut aufgehoben fühlen und gerne wiederkommen. Zusätzlich spricht nichts dagegen, durchdachte Rabattaktionen durchzuführen. Diese gelingen noch besser, wenn sie im Nachhinein ausgewertet werden. So kannst du bei der nächsten Aktion von deinen Erkenntnissen profitieren und dein Geschäft und deine Handlungsweisen stets optimieren. 

 

Fazit

Damit nicht nur deine Rabattaktionen gelingen, sondern du deinen Kunden genügend Zeit und Service bieten kannst, sind unsere Paymash Kassenlösungen oder einzelne Module die optimalen Begleiter. Sie liefern die Funktionen und Freiräume, die du für eine optimale Kundenbindung und Geschäftsoptimierung benötigst. 

Keinen Artikel mehr verpassen