KOSTENLOS TESTEN

Restaurant eröffnen: Checkliste zur Existenzgründung in der Gastronomie

Das Gastronomiegeschäft ist sehr attraktiv. Schliesslich essen wir alle um zu Überleben aber heutzutage mehr als je auch zum Vergnügen. Das heisst aber noch lange nicht, dass Erfolg garantiert ist...

Die Menschen gehen in Restaurants, um einige unvergessliche Momente mit den Freunden und der Familie zu verbringen und gleichzeitig das Essen zu geniessen. Viele Restaurantbesitzer glauben zu Unrecht, dass es ausreicht wenn ein Gastrobetrieb qualitativ hochwertiges Essen serviert, um ein lukratives Geschäft zu betreiben. Gute Qualität der Produkte und ein hervorragender Service sind eine grundlegende Voraussetzung. Neben den hochwertigen Angeboten musst du deinen Gastronomiebetrieb in eine Marke verwandeln, auf die die Menschen vertrauen können.

Der Standort ist entscheidend

Zu den wichtigsten Themen gehören die Art und Weise, mit der deine Kunden anreisen werden und wo sie womöglich parken werden, wie stark das Gebiet frequentiert wird und wie viele Fussgänger und Passanten an deiner Betriebsstätte vorbeikommen. Potenzielle Gastwirte müssen auch die Demografie der Umgebung in Betracht ziehen. Andere Restaurants in der Nähe machen es dir einfacher neue Kunden zu gewinnen, da die Gegend bereits dafür bekannt ist.

Informiere Dich über die Geschichte der Immobilie und ob und warum frühere Restaurantbetriebe gescheitert sind. Wende dich auch an die örtlichen Umwelt-, Gesundheits- und Feuerwehrbehörden, um dich über die Mindestanforderungen zu informieren und alle notwendigen Änderungen an der Einhaltung der Vorschriften vorzunehmen.

Im Hinblick auf den Vertrag sollten deine Fragen folgendes umfassen:

  • Wie lange dauert der Mietvertrag?
  • Ist die Miete bezahlbar?
  • Besitzt das Objekt eine bestehende Lizenz zum Verkauf von Alkohol?
  • Wie sind die Handelszeiten?
  • Wenn du keine Konzession hast, was sind die Schritte um eine zu erhalten?
  • Wird es Einschränkungen der Öffnungszeiten geben? 

restaurant-ideenQuelle: Pixabay

Den Zielmarkt verstehen und analysieren

Bevor du loslegst, solltest du dir die Zeit nehmen zu verstehen, wer deine Kunden wahrscheinlich sein werden. Diese Vorarbeit hilft dir den Geschmack, den Service, den Preis und das Menü so zu gestalten, dass es genau deiner Zielgruppe entspricht. Diese Aufgabe ist für einige sicherlich eine Herausforderung - aber diesen Punkt nicht gründlich zu machen oder zu überspringen wäre ein sicheres Rezept für einen Misserfolg. Überlege dir daher die folgenden Punkte:

  • Wer sind deine Kunden - Käufer, Geschäftsleute, Familien, Kino- oder Theaterbesucher, oder etwa Touristen?
  • Wird sich das Kundenprofil zu verschiedenen Zeiten des Tages ändern?
  • Was verlangt der jeweilige Markt in Bezug auf Preis, Servicelevel, Ambiente, Menü und Entertainment?

Die Konkurrenz gut recherchieren

Dies erfordert eine detaillierte Analyse und Untersuchung deiner Konkurrenten zu verschiedenen Tageszeiten und wenn möglich vor Ort und nicht einfach eine einfach Online Recherche. Wirf einen Blick darauf, welches Klientel und welches Preissegment angesprochen wird, wann die Stosszeiten sind und welche Zielgruppe angesprochen wird. Gibt es genügend potenzielle Kunden in dem spezifischen Segment, welches du bedienen möchtest?

Deinen eigenen Stil entwickeln

Mit der ersten abgeschlossenen Recherche kannst du nun deine kreativen Fähigkeiten in Tat umsetzen.  Überlege dir, was das Alleinstellungsmerkmal deines Restaurants sein wird. Entwickle eine Idee über den Stil und die Art deines Restaurantangebots.  Die Ergebnisse dieses Plans helfen dir, deinen Geschäftspartnern aber auch Kunden und Zulieferer besser zu verstehen, was die Essenz deines Restaurants sein wird. Eine klare Positionierung in einer interessanten Nische funktioniert am besten.

Einen robusten Plan entwickeln

Einer von drei neuen Restaurantbetrieben scheitert bereits in den ersten zwei Jahren. Ein möglicher Grund dafür könnte sein die Tendenz, sich auf ausschliesslich auf die kreativen Elemente zu konzentrieren und den Businessplan zu vernachlässigen. Wer annimmt, dass ein interessantes Konzept automatisch Gewinne einfährt, kann schneller auf die Nase fallen, als du "Falafel Laden" sagen kannst.

Das Schreiben eines Businessplans mag für viele eine beängstigende Aussicht sein, aber du wirst einen brauchen, spätestens dann, wenn es darum geht Geld aufzutreiben oder Partner für deinen Plan zu überzeugen. Ein richtiger Business Plan wird ständig weiterentwickelt, regelmässig kontrolliert und verschwindet nicht einfach in einer Schublade wo er nie mehr angeschaut wird.

Wenn du dich mit Zahlen unwohl fühlst, hole dir Hilfe oder eigene dir das nötige Wissen an. Ein einfaches Verständnis einer einfachen Buchhaltung ist entscheidend für den Erfolg. Erkundige dich beim einem lokalen Wirtschaftsverband oder eine Handelskammer, ob es Hilfe für Neugründungen gibt. Viele neue Restaurantinsolvenzen sind auf einen unterfinanzierten Businessplan zurückzuführen.

Restaurant-Businessplan erstellen

Ein Businessplan umfasst in der Regel die ersten 12 Monate Finanzplanung im Detail und vielleicht weitere zwei oder drei Jahre im Überblick.

Denke daran, dass deine Zahlen realistisch sein müssen. Recherchiere bei vergleichbaren Konkurrenten an einer gleichen Lage zu verschiedenen Tageszeiten, um zu sehen, mit wievielen Gästen du ungefähr rechnen kannst, denn selbst ziemlich beliebte Restaurants sind oft weniger als zur Hälfte gefüllt.

Achte darauf, dass deine Analyse die wahrscheinlichen Handelsverluste der ersten sechs Monate berücksichtigt und dass Sie über die verfügbaren Mittel verfügen, um zu überleben, ohne mit den Gläubigern in Verzug zu geraten.

Der Businessplan beinhaltet normalerweise die folgenden Punkte:

  • Feste und variable Betriebskosten (Miete ist fix, Personalkosten sind variabel)
  • Prognose der Kundenzahl und der durchschnittlichen Ausgaben pro Kopf und Tag.
  • Analyse der voraussichtlichen Bruttogewinnmargen für Lebensmittel und Wein
  • Analyse Ihres wahrscheinlichen Gewinnausgleichs (wie viele Kunden pro Tag muss du gewinnen für die normalen Betriebskosten aufbringen, bevor Sie Gewinne erzielen können).
  • Ein Marketing- und Verkaufsplan, einschliesslich der Kosten.
  • Ein Plan der Finanzierungsquellen (Akquisition, Entwicklung, Voreröffnungskosten und Betriebskapital).
  • Eine geplante monatliche Gewinn- und Verlustrechnung und prognostizierte Cashflow-Analyse.
  • Für die effiziente Erfassung und Bestellung ist ein Kassenservice oder Gastrokasse, wie Paymash notwendig, um nicht nur die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, sondern auch um Zeit zu sparen und die Effizienz deines Gastronomiebetriebs zu erhöhen. ( Auch daran sollte gedacht werden, da laut Gesetz die die Führung eines elektronischen Kassensystems Pflicht ist.)

Viele neue Gastronomiebetriebe sind nicht in der Lage, die Mehrwertsteuer zu zahlen und bei Fälligkeit zu bezahlen.

Was kann schon schief gehen?

Unter dem Strich ist die Einrichtung eines neuen Restaurants ein Risiko. Um erfolgreich zu sein, bedarf es der Beherrschung einer grossen Anzahl verschiedener Fähigkeiten. In seltenen Fällen findet man eine Person, die alle diese Fähigkeiten gleichermassen besitzt. Die Wahrnehmung der eigenen Fähigkeiten und Stärken und das Verständnis, wo man Hilfe suchen muss, ist genauso wichtig, wie die Kreativität in der Küche. Das bei weitem grösste Problem ist der Cashflow. Viele neue Restaurantbesitzer unterschätzen die Anlaufkosten und sind dann in Schwierigkeiten, bevor sie überhaupt noch die Türen öffnen.

Erarbeite eine Strategie, bei der du die Ausgaben auf das Minimum reduzierst und nur das einkaufst, was du benötigst, um dein Geschäft zu betreiben. Eine sorgfältige Menüplanung rund um saisonale Zutaten, anstatt teure importierte Waren zu kaufen, kann ebenfalls helfen. Den Keller mit teurem Wein zu füllen, funktioniert in der Regel nicht, zumindest am Anfang, da viel teurer Wein einen grossen Teil deiner Finanzen binden würden.

Ignorier auch nicht Versicherungs- , Gesundheits- und Sicherheitsfragen. Dazu gehört zumindest die Finanzierung deines Personals, z.B. für regelmässige Schulungen zur Lebensmittelsicherheit.

Lasse dich sich von einem Versicherungsfachmann beraten und sorgen dafür für eine ausreichende Deckung. Ein unversicherter Schadensfall kann die Ursache für einen Geschäftsausfall sein.

Ich werde es auf meine Weise machen

Ein typischer Fehler ist es, ein Restaurants zu öffnen, in dem du dich persönlich wohl fühlst und nicht unbedingt eines, dabei jedoch vergisst, dass deine Gäste zu deinem lokalen Markt und deiner Zielgruppe passt. In einigen Fällen kann es natürlich funktionieren, aber normalerweise

Es ist wichtig, dass alle Aspekte deiner Produkte und deiner Dienstleistung mit den Anforderungen des Zielmarktes und deinen Kunden übereinstimmen. Manchmal besteht die Tendenz, das Menu zu"vergolden", oft mit hohen Kosten, während der Markt ehrliche, lokale, gute Speisen und Dienstleistungen in einer einfachen und einfachen Umgebung will. Sei bereit die Chancen mit Beharrlichkeit zu nutzen, bleibe ruhig und positiv und denke immer daran: Es gibt kein Zaubermittel oder Abkürzung. Die Eröffnung und der erfolgreiche Betrieb eines Restaurants erfordert viel Arbeit, betriebswirtschaftliche Kenntnisse, und eine effiziente Küchenführung und vor allem eine Leidenschaft für Essen, Wein und die Bedienung deiner Kunden. Ein wenig Glück hilft auch natürlich auch immer-

Werbe für dein Restaurant

Werbung ist aus verschiedenen Gründen ausschlaggebend. In erster Linie sollten potenzielle Kunden in der Lage sein, grundlegende Informationen über dein Restaurant zu finden. Zweitens sollten sie sich begeistert fühlen, dein neues Restaurant auszuprobieren. Nachfolgend findest du einige Tipps, um Begeisterung rund um dein neues Restaurant zu erzeugen:

  • Verwende Social Media. Erstelle  Facebook-, Twitter- und Instagram-Konten, um Nachrichten, Fotos und Leckerbissen über deinen Gastrobetrieb zu teilen. Die Fotos und Beschreibungen sollten deine Marke wiederspiegeln. Erwäge Bilder von Lebensmitteln oder Prozessen hinter den Kulissen aufzunehmen, um potenzielle Gäste anzuziehen. Achten darauf nur qualitativ hochwertige Fotos zu verwenden.
  • Erstellen Sie eine attraktive Website. Deine Website sollte leicht zu navigieren sein und das Design sollte deine Marke repräsentieren. Füge grundlegende Informationen über dein Restaurant hinzu, einschliesslich der Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten und Menü.
  • Schalten dein Restaurant auf Google My Business auf. So wirst du auch in Google Maps gefunden. 
  • Schalte eine Anzeige in der Lokalzeitung. Dies wird dazu beitragen, das Bewusstsein für dein neues Restaurant zu schärfen. du kannst sogar versuchen, eine Geschichte zu erhalten oder in einem Artikel erwähnt zu werden.
  • Nutze ein mobiles Bonusprogramm. Du kannst dein Restaurant für ein Treueprogramm für mobile Apps anmelden, welches die wachsende Zahl der Verbraucher, die Smartphones nutzen, anspricht und Kunden dazu bewegt, dein Restaurant immer wieder zu besuchen.
  • Erstelle eine E-Mail-Liste. Beim Versand kreativer E-Mails, die deine Marke kommunizieren, ist es wichtig, relevante Inhalte für jede Kundengruppe zu verwenden.
  • Biete Kennenlernaktionen für neue Gäste an. Biete Erstbesuchern ein Freigetränk oder ein kleines Dessert an. Die Kunden werden sich an deine aussergewöhnliche Gastfreundschaft erinnern und werden dein Restaurant eher empfehlen und selbst zurückkehren.
  • Scheue dich nicht davor deine Kunden persönlich zu begrüssen und nachzufragen ob Ihnen das Essen geschmeckt hat. Wenn die Kunden dies bejahen kannst du auch höflich danach fragen ob Sie bereit wären eine positive Bewertung für dein Restaurant abzugeben.

restaurant-eroeffnen-gerichteQuelle: Pixabay

Zusammenfassung

Dein neues Restaurant auf den Markt zu bringen, kann sich wie eine gewaltige Aufgabe anfühlen. Da die Gastronomie jedoch weiter wächst und sich die Trends im Gastronomiebereich weiterentwickeln, ist immer noch Platz für ein weiteres aussergewöhnliches Restaurant. Mit einer detaillierten Planung und der erfolgreichen Umsetzung deiner einzigartigen Ideen kann dein Gastronomiebetrieb dennoch florieren.

Keinen Artikel mehr verpassen